Die 10 schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka

tea exclusive Teeversand
2024-01-18 13:06:00 / Tee-Ratgeber
Die 10 schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka - Die 10 Top Sehenswürdigkeiten & Orte Sri Lankas die du (nicht nur als Tee-Liebhaber) besuchen musst

Wenn man an Sri Lanka denkt, hat man vermutlich zuallererst Strand und Tee vor Augen. Außer diesen Dingen für die Sri Lanka zurecht berühmt ist, hat es jedoch noch unglaublich viel mehr Spannendes und Schönes zu Bieten. Hier sind unsere 10 Top-Spots und Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka, die du - nicht nur als Teeliebhaber - einmal besuchen solltest.

1. TANGALLE

Tangalle ist ein größerer Ort im Hambantota District, einer der südlichen Provinzen Sri Lankas. Der Strand ist ein Surferparadies wegen seiner gigantischen Wellen. Es ist ein typischer, malerischer Ort mit breiten Sandstränden, windschiefen Palmen und kristallklarem türkisfarbenen Wasser. Hier befindet sich auch das phantastische Tangalle Bay Hotel, welches die Form eines Kreuzfahrtschiffes hat.

2. NUWARA ELIYA & ELLA

Weiter landeinwärts befindet sich die sehenswerte Kleinstadt Nuwara Eliya, was so viel bedeutet wie Stadt des Lichts. Landschaftlich ist die 25.000 Einwohner Stadt sehr reizvoll gelegen, umgeben von Bergen, überragt von dem höchsten Berg Sri Lankas, dem Pidurutalagala. Das geschäftige Treiben auf dem bunten Markt der Stadt und die zahlreichen Wasserfälle der Umgebung machen Nuwara Eliya zu einem Erlebnis. Im Herzen der Teeregion Sri Lankas liegend, ist es zugleich führend in der Teeproduktion des Landes.

Obwohl Ella nur etwa 55 Kilometer von Nuwara Eliya entfernt liegt, dauert die Autofahrt über die kurvigen Straßen etwa zwei Stunden. Wer sich in der Nähe befindet, sollte diese Strecke dennoch auf sich nehmen. Ella ist inmitten atemberaubender Landschaften und Teegärten äußerst beeindruckend. Eine besonders lohnenswerte mögliche Aktivität in dieser Region ist der Aufstieg zum etwa 900 Meter hohen Ella Rock. Wanderfreudige werden mit einem fantastischen Trail auf dem Weg zum Gipfel belohnt, der eine intensive Begegnung mit der Natur Sri Lankas ermöglicht.

3. TEA COUNTRY

Und natürlich kann man Sri Lanka nicht besuchen, ohne die wunderschönen Teefelder und Teeplantagen zu besichtigen, die sich zum Teil endlos über die wundervolle, weite Landschaft erstrecken und oft von einem feuchten Nebeldunst umgeben sind. Wer sich zum ersten Mal auf eine Reise durch die Region des Ceylon Tees macht, sollte zunächst dem Ceylon Tea Trails folgen, die aus vier aus der Kolonialzeit stammenden Teehäusern bestehen, die in der traumhaft schönen Bergregion liegen und die alle einen hervorragenden Service und erlesene Küche bieten. In dem Gebiet befindet sich auch ein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz, die die besten Voraussetzungen für die Entdeckung der Region bieten.

4. ADAM´S PEAK

Adam’s Peak ist ein markanter, kegelförmiger Berg im zentralen Hochland Sri Lankas. Er befindet sich etwa 127 Kilometer westlich von Ella. Für viele hat der Berg religiöse Bedeutung und so wird sein Gipfel vielfach als Pilgerstätte besucht. Auf dem Berg befindet sich ein bewohntes Kloster, in welchem sich ein 1,8m langer Fußabdruck befindet, der je nach religiösem Verständnis als Fußabdruck Buddhas, Adams (bei den Muslimen) oder als Fußabdruck des Apostel Thomas bei den Christen betrachtet wird.

Der Aufstieg wird gern bei Nacht vorgenommen, weil man so den phantastischen Sonnenaufgang miterleben kann. Auf der Spitze befindet sich eine Glocke, die so häufig geläutet wird, wie man den Adams Peak bereits bestiegen hat.

5. SIGIRIYA & DAMBULLA

Wenn nur Zeit für eine antike Stätte in Sri Lanka bleibt, dann sollte das von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommene Sigiriya auf der Liste stehen. Es ist ein beeindruckender, bewegender, ja Ehrfurcht einflößender Ort und absolute Sehenswürdigkeit.

Erschaffen wurde die historische Felsenfestung von dem exzentrischen König Kassapa I. im 5. Jahrhundert, der ihn aus Angst vor seinem Halbbruder erbauen ließ. Die Festung errichtete man auf dem etwa 200m hohen Magmablocks eines erodierten Vulkans. Von hier aus hat man einen wunderbaren Rundblick über die ganze Ebene.

Ein weitere Sehenswürdigkeit, die man auf halber Höhe bestaunen kann, sind auf den Felsen gezeichneten Fresken von vollbusigen indischen Schönheiten. 22 aus dem 5. Jahrhundert nach Chr. stammende, mit Naturfarben gemalte Fresken sind in zum Teil erstaunlich gutem Zustand erhalten. Auch die wunderschönen und sorgfältig ausgearbeiteten Wasser- und Lustgärten sind mehr als sehenswert. Während der Regenzeit funktionieren einige Brunnen sogar heute noch.

Nur 20 Kilometer entfernt von Sigiriya liegt Dambulla, Heimat des beeindruckenden Goldenen Tempels, einem weiteren UNESCO-Weltkulturerbe. Die größte Tempelanlage Sri Lankas besteht aus 5 Höhlen, die mit prächtigen buddistischen Wandmalereien und über 150 Buddha-Statuen geschmückt sind. 

6. POLONNARUWA

Vor etwa 800 Jahren war Polonnaruwa die zweite Hauptstadt Sri Lankas. Ein blühender religiöser, wie auch wirtschaftlicher Mittelpunkt. Heute ist es eine Stätte voll von archäologischen Schätzen. In Polonnaruwa findet man hunderte von historischen Zeugnissen von Gräbern und Tempeln bis zu Statuen und Stupas- in denen früher Reliquien Buddhas und heute von herausragenden Mönchen beherbergt werden. Besonders sehenswert sind die unter den Cholas errichteten brahmanischen Monumente, wie auch die monomentalen Ruinen der im 12. Jahrhundert errichteten fantastischen Gartenstadt.

7. YALA NATIONAL PARK

Im Südosten der Insel befindet sich in der gemäßigten Klimazone der älteste und wohl schönste Nationalpark Sri Lankas, der Yala Nationalpark. Bekannt ist er für die große Vielfalt an Wildtieren die er beherbergt, vor allem auch für den Schutz der asiatischen Elefanten und Wasservögel. Der westliche Teil Yalas hat eine der höchsten Leopardendichten der Welt. Schon nur aus diesem Grund lohnt sich ein Besuch des Nationalparks.

8. KANDY

Nirgends in Sri Lanka ist der Charme des Landes so ausgeprägt wie in Kandy. Die Stadt, die einst die Hauptstadt des letzten singhalesischen Königreiches war, ist ein bedeutender Ort, den man unbedingt besuchen sollte. Bedeutendstes Bauwerk im Mittelpunkt der lebendigen Stadt ist der Tempel des Zahns, der Dalada Maligawa. In ihrem langen Haar soll eine indische Prinzessin, das geschmuggelt haben, was den ganzen Stolz des singhalesischen Buddhismus und zugleich das größte Heiligtum des Landes ausmacht: einen Zahn von Buddha persönlich. Von weitem schon ist das goldene Dach des „Tempel des Heiligen Zahns“ am See in Kandy, der letzten Königsstadt im Zentrum der Insel, zu erkennen.

Wer einmal Kandy besucht, sollte auch auch unbedingt im Königlichen Botanischen Garten Peradeniya vorbeischauen. Im 80 Hektar großen botanischen Garten werden über 4.000 Pflanzen gezeigt, darunter tropische Pflanzen wie Orchideen sowie heimische Gewürze und Heilpflanzen und noch vieles mehr. Zahlreiche Themengärten laden zum Verweilen ein und bieten eine Oase der Ruhe. 

Ein Besuch in Kandy bietet zudem die Gelegenheit, traditionelle Künste und Handwerke auf lebendigen Märkten und in Handwerksdörfern zu erleben.

9. PINNAWELA – ELEFANTENWAISENHAUS

Einige Kilometer von der Stadt Kandy entfernt, befindet sich bei der Ortschaft Kegalla ein Waisenhaus der besonderen Art: eine Auffangstation für mutterlose Elefanten. 1975 ist diese Einrichtung vom Department of Wildlife auf einer ehemaligen Kokosplantage in unmittelbarer Nähe des Flusses Maha Oya gegründet worden. Kommt eine Elefantenmutter ums Leben, ist ihr Nachwuchs in Lebensgefahr. Wenn im Dschungel ein abgemagertes Jungtier gefunden wird, dann fängt man es ein und nimmt sich seiner an.

10. FORT GALLE

Die alte befestigte Stadt war Sri Lankas wichtigster Hafen, bis das rund 115 Kilometer weiter nördlich gelegene Colombo im 19 Jahrhundert von den Briten ausgebaut wurde. Erste Europäer an dieser Küste waren die Portugiesen im Jahre 1505, die schließlich 1640 von den Holländer vertrieben wurden. Die Niederländer errichteten eine Handelsstadt mit massiven Befestigungsmauern-das heutige Fort. Der Höhepunkt eines Besuchs ist der Spaziergang auf der Ringmauer, vorzugsweise kurz vor Sonnenuntergang. Von dem 1660 erstellten und mit mächtigen Bastionen versehenen Bollwerk aus hat man einen großartigen Blick über den Ozean und die Stadt.

Freust du dich schon auf deinen Sri Lanka Urlaub oder möchtest du die Sri Lankas schönste Orte bald besuchen? Dann stimme dich doch mit einem köstlichen, fair gehandelten Tee auf diese wunderbare Insel ein.