Die Teepflanze | Weißer Tee | Grüner Tee | Gelber Tee | Oolong | Schwarzer Tee | Pu Erh

Die Teesorte "Grüner Tee"

Der Sortenreichtum des Grünen Tees ist grandios. Es soll mehr als 1000 Sorten geben. Doch wie alle Teesorten, stammen auch alle Grüntees von der Teepflanze „Camellia sinensis“. Je nach Blattqualität und Verarbeitungsweise entstehen so verschiedenste Grüne Tees mit unterschiedlichsten Aromen und Geschmacksrichtungen.

Grüner Tee - Geschmack

Neben China ist Japan der Hauptproduzent an feinen grünen Teespezialitäten. Grundsätzlich unterscheiden sie sich geschmacklich von den chinesischen – in China liebt man einen leicht herb-rauchigen und häufig eher blumigen Geschmack von Grünem Tee, während japanischer Grüntee eine grasig-frische Note auszeichnet. Zu diesem Zweck wird chinesischer Grüner Tee zumeist in Pfannen oder in Woks angeröstet und über Holzkohle getrocknet. Japanischer Grüner Tee wird während der Herstellung mit Wasserdampf behandelt.

Aufgrund der verschiedenen Verarbeitungsweisen gibt es bei grünen Tees ein reichhaltiges Geschmacksspektrum. Je früher grüner Tee geerntet wird, umso feiner ist in der Regel der Geschmack. Eine große Rolle spielt ebenfalls die Frische der verarbeiteten Teeblätter. So reicht das Geschmacksspektrum grüner Tees von mild-blumigen Teesorten mit süßen Noten bis hin zu herb-bitteren Geschmacksrichtungen. Grüner Tee ist also nicht gleich Grüner Tee. Jeder Geschmackstyp kann in der großen Welt der Grüntees fündig werden und seine Lieblingssorte entdecken!

Grüner Tee in allen Variationen hier entdecken

Ernte und Herstellung von Grüner Tee

Pflücken
Grüner Tee von hoher Qualität entsteht aus den zartesten Teeblättern, die im Frühling sorgfältig per Hand gepflückt werden. Die Teepflanze hat über den Winter neue Kraft gesammelt, die Temperaturen sind noch nicht zu hoch und die Sonnenstrahlen noch nicht zu aggressiv. Die Blätter wachsen noch langsam und haben jetzt im Frühjahr den höchsten Gehalt an hochwertigen Vitaminen, Mineralien und Geschmacksstoffen – ideale Bedingungen für beste grüne Tees.

Welken
Nach der Ernte breiten die Teebauern die frischen Teeblätter auf Welkmatten aus. Die Teeblätter verlieren durch diesen Prozess einen Teil ihrer Feuchtigkeit, was zur Herstellung von Grüntee und für die weitere Verarbeitung des grünen Tees äußerst wichtig ist.

Erhitzen
Nach dem Welken folgt das kurze Erhitzen, Rösten oder Dämpfen der gepflückten Blätter. Dadurch schließen sich die Blattporen und die Fermentation im Teeblatt wird verhindert. Aus diesem Grund bleiben nahezu alle im frischen Blatt enthaltenen Wirkstoffe erhalten. Im Gegensatz zu vielen anderen Teesorten wie zum Beispiel Schwarztee oder auch Oolong, bei dem es sich um halbfermentierten Tee handelt, ist grüner Tee ein unfermentierter Tee. Im Geschmack bleibt grüner Tee dadurch aromatisch frisch und behält die namensgebende Farbe. In China werden die Blätter traditionell im Wok oder maschinell mit Feuer erhitzt. In Japan werden die Blätter für Grünen Tee mit Wasser gedämpft.

Rollen
Um den Teeblättern nach dem Abkühlen die restliche Feuchtigkeit zu entziehen, werden die kurz erhitzten Blätter gerollt.

Trocknen
Schließlich werden die Teeblätter in einem Heißluftofen getrocknet. Die Blätter beinhalten am Ende noch ca. 3% Feuchtigkeit.

Grüner Tee von Spitzenqualität ist auch heute noch Handarbeit. Nur durch die sorgfältige Verarbeitung der für Grüntee vorgesehen Teeblätter und das Fachwissen eines erfahrenen Teemeisters können die besten grünen Tees der Welt entstehen.

Grüner Tee Zubereitung

Damit der grüne Tee schmeckt wie er soll, sind bei der Zubereitung einige Punkte zu beachten. Kochendes Wasser schadet dem empfindlichen Grünen Tee und lässt ihn oft bitter oder fischig schmecken. Für positive, köstliche Geschmackserlebnisse kannst Du Dich an den folgenden Zubereitungstipps für Grünen Tee orientieren:

  • Achte auf die richtige Dosierung bei der Zubereitung von grünem Tee. In der Regel genügt ein TL Grüner Tee pro Tasse.
  • Beachte die korrekte Ziehzeit des grünen Tees. Je noch Sorte liegt diese bei grünem Tee zwischen 2-3 Minuten. Achtung! Bei manchen Grüntees genügt bereits eine Ziehzeit von 1 Minute oder sogar kürzer.
  • Die richtige Wassertemperatur für Grüntee liegt bei etwa 70-80°C. Eine frisch aufgekochte Wassermenge von 1 bis 1,5 Liter erreicht diese Temperatur nach einer Abkühlzeit von etwa 1-4 Minuten.
  • Generell empfiehlt sich für die Zubereitung hochwertiger Tees weiches Wasser. Grüner Tee profitiert geschmacklich besonders davon.
  • Tipp: Hochwertige Grüntee-Sorten lassen sich nach Belieben mehrfach aufgießen. Mit jeder Runde kannst Du neue, köstliche Aromen entdecken. 

Koffeingehalt von Grüner Tee

Grüner Tee enthält pro Tasse etwa 20mg Koffein. Dies entspricht in etwa der Hälfte einer durchschnittlichen Tasse Kaffee. Je nach Grüntee-Sorte kann der Koffeingehalt aber auch deutlich höher sein. Generell kann man sagen, dass die Koffein Wirkung bei Tee sanfter ist als beim Kaffee. Das Koffein geht mit den im Tee ebenfalls enthaltenen Gerbstoffen eine Bindung ein. Das so gebundene Koffein wird dadurch im Darm langsamer resorbiert. Auf Koffein empfindliche Menschen empfinden diese langsamere Koffeinaufnahme als angenehmer.

Grüner Tee aus Japan findest Du hier


Die Teepflanze | Weißer Tee | Grüner Tee | Gelber Tee | Oolong | Schwarzer Tee | Pu Erh