Meisterhaft unterschätzt: Tee aus Nilgiri

tea exclusive Teeversand
2024-06-03 11:37:00 / Tee-Wissen Tee-Ratgeber Tradition
Meisterhaft unterschätzt: Tee aus Nilgiri - Heute kommen exzellente Teespezialitäten aus Nilgiri, die jeder Tee Liebhaber einmal kosten sollte

Heute entführen wir euch in die bezaubernde Welt des Nilgiri Tees aus den Blauen Bergen Indiens.

Die Nilgiri-Bergkette, bekannt als die "Blauen Berge", liegt im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Diese Region hat eine lange Geschichte des Teeanbaus und ist bekannt für ihren einzigartigen und aromatischen Tee. Doch bevor man in den Genuss dieser Tees kommt, steht eine beschwerliche Reise in die Region bevor.

Der Weg nach Nilgiri

Nach einer langen Anreise über Dubai und Kozhikode (Indien) erreicht man schließlich Coimbatore, eine pulsierende Stadt in Tamil Nadu. Die Fahrt von Coimbatore nach Nilgiri ist eine abenteuerliche Reise, die etwa vier Stunden dauert und über eine schmale Serpentinen-Straße führt, die sich 1.500 Höhenmeter hinaufwindet. Die Aussicht ist atemberaubend, und die kurvenreiche Straße bietet einen ersten Vorgeschmack auf die wilde und unberührte Natur, die einen in den Blauen Bergen erwartet.

Nilgiris einzigartige Flora und Fauna

Die Nilgiri-Berge sind nicht nur für ihren Tee bekannt, sondern auch für ihre atemberaubende Natur. Die Region verdankt ihren Namen dem Neelakurinji Strauch (Strobilanthes Kunthiana), der alle 12 Jahre blüht und die Hügel und Täler in ein Meer aus Blau taucht. Auch wenn dieses Schauspiel nur selten zu sehen ist, bietet die Region dennoch ein beeindruckendes Naturschauspiel: Der blaue Nebel, der jeden Morgen in den Tälern liegt, verleiht der Landschaft eine fast surreale Schönheit.

Die üppige Vegetation ist geprägt von dichten Wäldern, zahlreichen Flüssen und Bächen sowie einer Vielzahl tropischer Blumen. Schilder entlang der Straße warnen vor wilden Elefanten und Büffeln, die hier frei umherstreifen. Diese Tiere sind ein wesentlicher Teil des ökologischen Gleichgewichts der Region und tragen zur Biodiversität bei.

Besonderheiten des Nilgiri Tee

Mit fast 20.000 Teegärten ist Nilgiri eine der bedeutendsten Tee-Regionen Indiens. Die meisten dieser Gärten sind klein und umfassen nicht mehr als 10 Hektar. Das tropische Klima der Nilgiri-Berge ähnelt dem der benachbarten Insel Sri Lanka, was den Nilgiri Tee geschmacklich näher an den Ceylontee aus dem Hochland von Nuwara-Eliya bringt als an die Teesorten aus Darjeeling oder Assam. Sie sind leicht, spritzig und oft von ausgeprägten zitrusartigen Noten geprägt. 

Nilgiri – Ein Paradies für Teeliebhaber?

Jahrzehntelang dominierte in Nilgiri die Massenproduktion günstiger Tees, was dem Ruf der Tees aus dieser Region bis heute nicht zuträglich ist. Doch die Teeproduktion in Nilgiri befindet sich im Umbruch. Für kleinere Teegärten wird es zunehmend schwieriger, dem Preisdruck der großen Abnehmer standzuhalten. Grüner und Weißer Tee sind bei jedem Treffen mit den Teebauern ein großes Thema. Einige haben in China kleine Maschinen gekauft und versuchen, den chinesischen Long Jing und Pi Lo Chun nachzuahmen. Viele experimentieren mit neuen Kultivaren und testen innovative Herstellungsverfahren. 

Ein Beispiel dafür ist der Glendale Teegarten. Bei der Teeverkostung stach ein Tee besonders hervor: Sein feines Aroma, leicht und erfrischend, mit Nuancen von Limette und Zitronengras, war außergewöhnlich. Es handelte sich um den Glendale Aurea SFTGFOP, eine der besonderen handgemachten Kreationen des Teegartens. Mit einem Preis von 600 USD pro Kilogramm ist dieser Tee ein echtes Luxusprodukt.

Nachhaltiger Tee aus Nilgiri

In Nilgiri herrscht eine besondere Atmosphäre. Die Teegärten und Fabriken sind gepflegt, und die Häuser der Teepflückerinnen und Arbeiter sind groß, robust und bunt gestrichen. Jeder Teegarten verpflichtet sich, für das Wohl der Arbeiter zu sorgen, einschließlich medizinischer Versorgung und Schulbildung für deren Kinder. Viele Gärten sind der Rainforest Alliance angeschlossen. Dieses Siegel garantiert, dass der Tee umweltfreundlich und sozial verantwortungsvoll angebaut wird. Nur die Teegärten, die die strengen, unabhängigen Standards des Sustainable Agriculture Network (SAN) oder des Forest Stewardship Council (FSC) erfüllen, erhalten das Rainforest Alliance Certified™-Siegel.

Für Teeliebhaber ist ein Besuch in Nilgiri ein unvergessliches Erlebnis. Die Kombination aus atemberaubender Natur, faszinierender Tierwelt und exquisitem Tee macht die Region zu einem wahren Paradies. Ein Spaziergang durch die Teegärten, das Gespräch mit den Teebauern und das Verkosten frisch geernteter Tees sind Erlebnisse, die man so schnell nicht vergisst. Zweifellos gehört Nilgiri zu den am meisten unterschätzten Teeanbaugebieten der Welt, denn auch hier gibt es faszinierende und herausragende Teeschätze zu entdecken.

Fazit

Nilgiri Tee spiegelt mit seinen zitrusartigen Noten und seiner spritzigen Leichtigkeit die Vielfalt und Schönheit seiner Herkunftsregion wider. Die Blauen Berge von Nilgiri sind nicht nur ein Paradies für Teeliebhaber, sondern auch ein Ort voller natürlicher Wunder und kultureller Schätze. Qualität spielt mehr und mehr eine Rolle bei der Teeproduktion und niemand sollte sich einen meisterhaften Nilgiri Tee entgehen lassen.